Winterreifen wechseln – Reifenwechsel Anleitung

Reifen wechseln
Reifen wechseln - © Kimsonal - Fotolia.com
Reifen wechseln
Reifen wechseln – © Kimsonal – Fotolia.com

Alle Jahre wieder muss man im Herbst an seinem Fahrzeug die Reifen wechseln. Die Sommerreifen werden eingelagert und die Winterreifen werden aufgezogen. Mit dem Winterreifen wechseln sollte man nicht zu lange warten. Wenn der erste Schnee fällt, ist es bereits zu spät und man sollte sein Fahrzeug erst dann wieder bewegen, wenn die Winterreifen aufgezogen worden sind. Hier findet Ihr eine Schritt für Schritt Anleitung wie man die Reifen an seinem Auto wechseln muss.

1. Schritt: Eingelagerte Winterreifen vorbereiten und prüfen

Als erstes sollte man die eingelagerten Reifen herausholen und für das Wechseln am Fahrzeug vorbereiten. Fahren Sie zu einer Tankstelle und prüfen bei jedem einzelnen Reifen den Luftdruck. Anschließend sollte man die Winterreifen auf Beschädigungen prüfen. Hier reicht eine Sichtprüfung aus. Als letztes ist es wichtig die Profiltiefe zu messen. Ein Reifen muss mindestens 1,6 mm Profiltiefe haben. Sollte das nicht der Fall sein, muss man neue Winterreifen kaufen.

2. Schritt: Werkzeuge und Wagenheber zum Fahrzeug legen

Nachdem man die Reifen geprüft hat, müssen die Werkzeuge vorbereitet werden die man zum wechseln benötigt. Folgende Werkzeuge sollten hergerichtet werden:

  • Wagenheber
  • Wagenkreuz
  • Drehmomentschlüssel

Besonders der Drehmomentschlüssel ist wichtig beim festziehen der Winterreifen an das Fahrzeug. Denn mit Hilfe des Drehmomentschlüssels kann man alle Schrauben mit der gleichen Kraft anziehen. Im Internet kann man einen Drehmomentschlüssel für zirka 25 Euro bestellen.

3. Schritt: Auto mit Wagenheber anheben und Reifen wechseln

Jetzt müssen die Reifen einzeln gelöst werden, damit man die Sommerreifen herunternehmen kann. Verwendet dazu den Wagenheber um das Auto anzuheben. Vor dem Anheben des Fahrzeugs die Schrauben mit dem Wagenkreuz leicht lösen (nicht herausschrauben) und den Sommerreifen nach dem Anheben herunterschrauben.

Anschließend muss man den vorbereiteten Winterreifen mit den passenden Radschrauben nehmen und befestigen. Die Winterreifen mit dem Wagenkreuz festziehen und das Auto herunterlassen.

Als letztes nimmt man den Drehmomentschlüssel und zieht die Reifen fest. Bei den meisten Autos muss man die Radschrauben mit 120 Newtonmeter über Kreuz festziehen. Das solltet Ihr aber in der Betriebsanleitung des Fahrzeugs nochmal nachlesen.

Wichtig:

1. Handbremse vor dem Anheben des Fahrzeugs anziehen, damit das Fahrzeug nicht wegrollen kann. Auf die Stabilität des angehobenen Fahrzeugs aufpassen, damit kein Unfall beim wechseln passieren kann.

2. Zusätzlich muss man auch auf die Radschrauben achten. Denn Sommerreifen und Winterreifen können unterschiedliche Radschrauben benötigen. Niemals die Radschrauben verwechseln.

4. Schritt: Probefahrt machen und Reifendruck nochmal prüfen

Nachdem man alle 4 Reifen gewechselt hat, sollte man eine Probefahrt machen und zur nächsten Tankstelle fahren. Bei der Tankstelle sollte der Reifendruck nochmals überprüft werden. So kann man schnell erkennen, ob die Winterreifen Luft verlieren oder nicht. Nach der Luftdruckprüfung sollte man mit den gewechselt Reifen ca. 2 bis 3 Kilometer fahren, um seine Arbeit zu prüfen.

Wichtig:

Nach einem Reifenwechsel sollte man nach zirka 500 Kilometern die Radschrauben nochmal nachziehen. Bei neuen Fahrzeugen gibt es mittlerweile das Reifendruck Kontrollsystem. Dieses muss nach dem Wechseln neu programmiert werden. Leider ist das nur in einer Werkstatt möglich oder man kauft das Gerät zum programmieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*