Tipps um Kinder an gesunde Lebensmittel zu gewöhnen

Kinder lieben Schokolade und Süßigkeiten und wollen am liebsten nichts anderes Essen. Doch wenn sich Kinder und Jugendliche zu sehr an die ungesunde Ernährung gewöhnen, kann es im späteren Leben zu Übergewicht und Krankheiten führen. Deshalb sollten Eltern bereits in jungen Jahren die Kinder an gesunde Lebensmittel heranführen. Auf diesem Artikel gibt es ein paar Tipps, wie man die Kinder zu einer gesunden Ernährung ermutigen kann, ohne dass es zum Zwang wird.

Jeden Tag ein Frühstück machen

Gesundes Frühstück
Gesundes Frühstück – © fotoknips – Fotolia.com*

Es hört sich leicht an ein Frühstück zu machen. Doch in der heutigen hektischen Zeit ist das nicht so einfach, wie man es sich vorstellt. Man hat Zeitdruck und muss zur Arbeit. Doch diese Hektik überträgt sich auch auf das Kind. Stehen sie lieber eine halbe Stunde früher auf und bereiten das Essen vor. Wenn es schnell gehen muss, reicht auch schon ein Müsli aus.

Das wichtigste dabei ist aber, dass die ganze Familie am Tisch sitzt und sich ein wenig Zeit nimmt. Damit sind die Kinder und auch die Eltern für den Tag gestärkt und das Frühstück wird zur Gewohnheit. Kinder die zusammen mit den Eltern am Frühstückstisch sitzen, werden dies auch im späteren Alter tun.

Tipp: Am Frühstückstisch hat ein Schockladenaufstrich nichts verloren. Wenn es schon einmal etwas süßes sein soll, dann lieber Honig an den Tisch stellen. Dieser hat zwar auch viel Zucker ist aber gesünder als zu viel Schokolade.

Wasser mit Saft mischen

Der menschliche Körper besteht aus zirka 60-70% Wasser. Daran kann man bereits erkennen, dass Wasser für den Körper das beste Getränk ist. Doch das den eignen Kindern zu vermitteln, ist nicht einfach.

Man sollte im Haushalt nicht komplett auf Limo und Co verzichten. Komplett ohne süße Getränke wie z.B. Limo geht es natürlich auch nicht. Nur sollte man nicht zu viele im Haushalt haben, damit es die Kinder nicht jeden Tag trinken.

Stattdessen sollte man häufig Säfte mit Wasser mischen und diese den Kindern zum trinken geben. Denn hier hat man die Möglichkeit, die Mischung etwas zu dosieren und zusätzlich haben die Säfte viele wichtige Vitamine.

Beim Kauf von Fruchtsäften solltet ihr zusätzlich auf die Qualität bzw. den Zuckergehalt achten. Zusätzlich habt ihr selbst auch eine Vorbildfunktion. Wenn die Erwachsenen auf Wasser oder Säfte umsteigen, wird das Kind nach einer Zeit ebenfalls zum Wasser greifen.

Eigenes Gemüse im Garten anbauen

Gemüse anbauen – © chrisberic – Fotolia.com
Gemüse anbauen – © chrisberic – Fotolia.com*

Wer die Möglichkeit hat im Garten eigenes Gemüse anzubauen, sollte dies auch tun und die Kinder miteinbeziehen.

Zusätzlich zu dem frischen Gemüse hat der Anbau auch einen Lerneffekt für die Kinder.

Eltern sollten darauf achten, spielerisch mit dem Thema umzugehen und Spaß dabei zu haben.

Das überträgt sich schnell auf die Kids und diese zeigen im Gegenzug Interesse an den Lebensmitteln.

Mahlzeiten nur am Esstisch mit der Familie

Am Abend vor dem Fernseher haben Süßigkeiten und Essen nichts verloren. Das gilt besonders für die Eltern. Essen darf man nur am Esstisch mit der ganzen Familie und nicht am Abend auf der Couch.

Das hat zusätzlich eine positive Auswirkung auf das Sozialverhalten des Kindes und man kann über verschiedene Themen des Tages sprechen.

Nicht alles verbieten!

Natürlich sollte man nicht alles verbieten. Etwas Schokolade oder Süßigkeiten hat noch keinem Kind geschadet. Entscheidend ist hier die Menge und wie oft man das süße Zeug isst.

Mit den Kindern kochen und Spaß haben

Kinder in der Küche
Kinder in der Küche – © skumer – Fotolia.com*

Auch das Zubereiten der Speisen sollte nicht zu kurz kommen. Ihr solltet euren Kindern auch mal was zutrauen und in der Küche etwas Spaß mit ihnen haben. Damit führt man sie an eine gesunde Lebensweise heran und zusätzlich lernen sie auch Kochen.

Sucht euch interessante Rezepte im Internet heraus und versucht spielerisch mit den Kindern in der Küche umzugehen. Vielleicht wird dabei das Interesse geweckt.

Achtet aber darauf, dass es kein Zwang wird. Nur wenn es Spaß macht hat man einen Lerneffekt. So wie es die Eltern vorleben, macht es in Zukunft auch der Nachwuchs.

Nur gesunde Snacks als Zwischenmahlzeit

Kinder benötigen für das Wachstum sehr viel Energie und haben dadurch sehr häufig Hunger. Gesunde Snacks für zwischendurch können hier wahre Wunder bewirken. Hier ist Jogurt mit frischen geschnittenen Früchten ideal geeignet.

Damit kann schnell der Hunger stillt werden. Wenn es einmal etwas Süßer sein soll, empfehle ich griechischen Jogurt mit ein paar Apfelstücken und etwas Honig.

Damit kann man den schnellen Hunger sehr gut stillen. Auch ungesalzene Erdnüsse sind ein guter Snack für zwischendurch. Erdnüsse sind zusätzlich eine gute Eiweißquelle.

Am Ball bleiben und nicht aufgeben

Bei Kindern die ungesund Essen, haben meistens die Eltern einen großen Anteil daran. Häufig hört man den Spruch „Komm hier habe ich etwas zum Essen für dich“. Man sollte niemals sein Kind zum Essen auffordern.

Die meisten Kinder die Hunger haben, kommen von ganz alleine. Zusätzlich muss man immer am Ball bleiben und die gesunde Ernährung selbst vorleben und auch Kochen. Nur so kann man Kinder an gesunde Lebensmittel zu gewöhnen.