Nasenbluten stoppen – Blutungen aus der Nase verhindern

Nasenbluten
Nasenbluten stoppen – © drubig-photo – Fotolia.com

Fast jeder Mensch hatte in seinem Leben schon einmal Nasenbluten und konnte diese nur sehr schlecht stoppen. Meistens taucht das Nasenbluten durch häufiges schnäuzen nach einem grippalen Infekt auf. Die Nasenwände sind gereizt und können leicht Einreißen. Dadurch kann unter anderem Nasenbluten entstehen. Auf diesen Artikel möchte ich euch einige Tipps geben, wie man sich bei Nasenbluten verhalten muss und wie man es stoppen kann. Bitte beachtet, dass bei starken Blutungen die nicht mehr so einfach zu stoppen sind, ein Arzt aufzusuchen ist. Denn ein zu starker Blutverlust kann lebensgefährlich werden. Das gilt natürlich auch für den Blutverlust aus der Nase.

Was muss man bei einer Grippe beachten?

Bei einer Grippe ist häufiges Nasenbluten ein Anzeichen dafür, dass man die Nase zu oft geschnäuzt hat. Um dieses bluten zu verringern, sollte man nicht mehr so häufig mit einem Taschentuch die Nase putzen. Dadurch kann man die Schleimhaut in der Nase schonen und verringert die Wahrscheinlichkeit, dass die Nase wieder zum bluten beginnt. Auch häufige Kälteunterschiede können ein Grund bei einer Grippe sein. Wenn man ins Freie geht und die Temperatur sehr abfällt, kann es zu Blutungen kommen. Hier ist es ratsam, mit einem Schal um das Gesicht ins Freie zu gehen.

Um das zu verhindern, kann man Salben aus der Apotheke besorgen, die die Schleimhäute in der Nase vor ungewollten Reizungen schützen können. Fragen Sie die Apotheker welche Mittel für diesen Zweck geeignet sind. Auch das inhalieren von Kamillentee kann die Schleimhäute der Nase resistenter machen und den Krankheitsverlauf der Grippe deutlich verbessern. Auf ein Nasenspray sollte man verzichten. Denn diese sind zum stoppen von Nasenbluten nicht geeignet. Stattdessen kann es sogar noch schlimmer werden. Versuchen Sie lieber Nasentropfen anstelle der Sprays.

Wie kann man Nasenbluten stoppen?

Es kommt immer darauf an, wie viel Blut aus der Nase läuft. Bei größeren Mengen sollte man darauf aufpassen, dass das Blut nicht verschluckt wird. Denn der Magen kann so viel Blut auf einmal nicht verdauen. Hier ist es sinnvoller das Blut aus der Nase auslaufen zu lassen. Nehmen Sie stattdessen zwei Finger und drücken die Nase leicht zusammen. Das Blut soll gerinnen und so die Wunde verschließen. Ist das geschehen, kann man das restliche Blut aus der Nase herauslaufen lassen und mit einem Taschentuch leicht abtropfen.

Zusätzlich sollte man feuchte und kühle Tücher in den Nacken und über auf die Nase legen. Diese Bücher bewirken, dass sich die Blutgefäße verengen. Die Blutungen aus der Nase können so schneller gestoppt werden. Wenn alles nichts geholfen hat und immer noch ungehindert Blut aus der Nase läuft, sollte man einen Arzt aufsuchen. Denn ein hoher Blutverlust auch aus der Nase kann gefährlich werden. Idealerweise besucht man hier einen HNO Mediziner. Bei häufigen Problemen mit Nasenbluten sollte unbedingt ein Arzt konsultiert werden. Denn das Bluten aus der Nase könnte auch ein Symptom einer anderen Krankheit sein.

Wiederkehrende Blutungen verhindern

Auch wenn man das Nasenbluten gestoppt hat, kann es sofort wieder auftreten. Denn die Nasenschleimhäute sind gereizt und können gleich wieder aufplatzen. Um das zu verhindern, sollte man einige Tipps beachten. Diese Möglichkeit hier aufzählen:

  • Sobald man das Nasenbluten unter Kontrolle hat, sollte man nicht sofort aufstehen und etwas Anstrengendes machen. Denn dadurch wird der Blutdruck wieder angehoben und die Wunde könnte aufreißen. Bleiben Sie stattdessen eine Zeit lang sitzen und warten circa 5 bis 10 Minuten ab.
  • Verzichten Sie solange wie möglich auf Taschentücher. Sollte man diese wieder einsetzen müssen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, das die Blutungen von neuem beginnen. Bei einem grippalen Infekt ist es sinnvoll, das Taschentuch ohne zu schnäuzen an die Nase zu halten. So kann sich die Schleimhaut in der Nase wieder regenerieren.
  • Auf keinen Fall sollte man die Nase nach oben ziehen oder stark schnäuzen. Meistens beginnt anschließend wieder das Nasenbluten und man muss es wieder stoppen. Verzichten Sie deshalb solange wie möglich auf Nase hochziehen oder schnäuzen.

Wann ist ein Arzt zu konsultieren?

Nasenbluten kommt bei sehr vielen Menschen sehr häufig vor. Meistens hört das Nasenbluten nach kurzer Zeit wieder auf und man kann seinen täglichen Arbeiten wieder nachgehen. Doch es gibt auch Situationen wo es gefährlich werden kann und man einen Arzt aufsuchen sollte. Das ist in der Regel wenn man über einen längeren Zeitraum immer wieder Nasenbluten bekommt. Hier sollte man auf jeden Fall seinen Blutdruck messen und gleichzeitigen Termin beim Arzt machen. Auch wenn zu viel Blut aus der Nase läuft ist das ein sehr schlechtes Zeichen. Hier sollte man unter Umständen sehr schnell reagieren und den Arzt aufsuchen. In schlimmen Fällen muss sogar der Notarzt gerufen werden. Dieser kann dann weitere Schritte einleiten. Großen Blutverlust erkennt man schon daran, dass sehr viel Blut in den Rachenraum läuft. In diesen Fällen ist es wichtig was man schnell reagiert. In den meisten Fällen ist Nasenbluten aber eine kleinere Verletzung oder Überreaktion der Schleimhäute in der Nase. Diese Blutungen sollten aber nach kurzer Zeit wieder aufhören.

Auch eine Allergie kann Nasenbluten auslösen

Sehr häufig leiden auch Allergiker an immer wiederkehrenden Nasenblutungen. Meistens ist eine Pollenallergie an diesem Umstand schuld. Die betroffenen Personen müssen häufig schnäuzen und die Schleimhäute sind dadurch gereizt. Ich selbst bin Allergiker und kann jedem Leid geplagten nur raten, nicht zu viel Nasensprays oder Taschentücher einzusetzen. Ihre Nase wird es Ihnen danken. Stattdessen sollte man als Allergiker Medikamente einnehmen, die die Symptome einer Pollenallergie unterdrücken. Dazu zählt auch ständiges laufen der Nase und den daraus resultierenden Folgen für die Nase.

Häufige Nasenbluten Ursachen

Es gibt unterschiedliche Ursachen für Nasenbluten. Die häufigsten sind aber Erkältungen oder eine Allergie. Es gibt aber noch weitere Krankheiten wie zum Beispielbluthochdruck die daran schuld sein können. Selbst die Gerinnungsstörungen oder angeborene Krankheiten können eine Ursache sein. Häufig haben auch Kinder und Jugendliche Nasenbluten. Das liegt meistens an den Wachstumsphasen die regelmäßig vorkommen können. Häufig sind es auch die Schleimhäute in der Nase, die der Grund für das bluten sind. Menschen mit sehr empfindlichen Schleimhäuten leiden besonders daran. Denn diese haben sehr häufig Blutungen in der Nase.

Vorsicht bei Schmerztabletten

Sehr viele Schmerztabletten jemand in einer Apotheke kaufen kann verdünnen das Blut. Für eine Person die sehr leicht Nasenbluten bekommen kann, ist dieser Umstand kontraproduktiv. Denn die Blutungen können dadurch noch verstärkt werden. In diesem Fall ist es ratsam keine Schmerztabletten bei Kopfschmerzen einzunehmen. Denn so kann man das bluten aus der Nase vorbeugend verhindern. Bei Personen mit hohem Blutverlust ist das sehr ratsam.

Kommentar hinterlassen