Elektrischer Rasenmäher Vorteile und Nachteile

Der Rasenmäher im Garten
Der Rasenmäher im Garten – © Anton Novik – Fotolia.com

Im Frühjahr werden die Rasenmäher wieder aus den Gartenhäusern geholt und zum ersten Mal nach dem Winter wieder gestartet. Dabei stellen sehr viele Leute fest, dass der Rasenmäher nicht mehr funktioniert und ausgetauscht werden muss.

Genau aus diesem Grund, möchte ich euch auf dieser Seite die verschiedenen Vorteile und Nachteile eines elektrischen Rasenmähers aufzählen. Denn vor dem Kauf eines neuen Rasenmähers, sollte man sich gut überlegen, ob man einen elektrischen oder einen mit Benzin im Handel kauft.

Hier könnt Ihr euch die verschiedenen Vorteile und Nachteile des elektrischen Rasenmähers genau durchlesen und eine eigene Kaufentscheidung treffen.

Die Vorteile des Rasenmähers mit Strom

  • Im Vergleich mit Benzin betriebenen Geräten, kann man den Vorteil sofort an der Lautstärke erkennen. Denn Rasenmäher mit einem Elektromotor sind viel leiser als andere Geräte. Dadurch wird die direkte Nachbarschaft nicht belästigt und man kann auch am Nachmittag seinen Garten wieder auf Vordermann bringen.
  • Das Gewicht eines Elektro-Rasenmähers ist im Vergleich zu anderen wesentlich geringer. Dadurch kann man beim mähen des Rasens entspannter arbeiten. Zusätzlich wird auch der Rücken geschont, weil man sich nicht zu stark anstrengen muss.
  • Der Pflegeaufwand eines elektrischen Rasenmähers ist sehr gering. Man muss keine umständlichen Wartungsdienste erledigen lassen und kann dadurch viel Zeit und auch Geld einsparen.
  • Die Umdrehungen der Schneideblätter können bei diesen Rasenmähern deutlich höher sein. Das kann man anschließend an den genaueren und sauberen Schnittflächen des Rasens erkennen.

Die Nachteile des Rasenmähers mit Strom

  • Der größte und einer der nervigen Nachteile eines Rasenmähers mit Strom ist das lästige Kabel. Das Stromkabel muss man immer im Auge behalten, damit man es nicht kaputt fährt. Zusätzlich kann es auch sehr gefährlich sein, das Stromkabel mit dem Rasenmäher zu erwischen. Die Gefahr eines Stromschlag ist gegeben.
  • Fast immer (außer mit Akku) wird bei einem elektrischen Rasenmäher ein Stromanschluss benötigt. Deshalb muss man immer mit einem Verlängerungskabel arbeiten. Für viele Hausbesitzer bzw. Gartenbesitzer ist das nicht geeignet. Aus diesem Grund, sind große Gartenflächen mit einem elektrischen Rasenmäher fast nicht zu mähen.
  • Ein Gerät mit Strom, hat in vielen Fällen weniger Leistung als ein Benzin betriebener. Was kann man daran erkennen, wenn das Gras zu hoch ist und der Rasenmäher es nicht mehr bewältigt dieses zu entfernen.

Die Sicherheit des Geräts ist am wichtigsten

Sollten Sie sich nun für einen elektrischen Rasenmäher entschieden haben, empfehle ich Ihnen beim Kauf besonders auf die Sicherheit des Geräts zu achten. Das hat einen ganz einfachen Grund, denn jährlich passieren mehrere 1000 Unfälle mit Rasenmähern, die nicht richtig gesichert sind oder Sicherheitsmängel haben. Deshalb empfehle ich Ihnen, nur Rasenmäher zu erwerben, die hochwertige Sicherheitsvorkehrungen haben. Hier sollte man lieber etwas mehr Geld in die Hand nehmen und ein hochwertiges Gerät kaufen. Denn schließlich gibt es immer wieder schwere Verletzungen mit Amputationen verschiedener Körperteile.

Gesetzliche Regelungen für Rasenmäher

Natürlich sind auch gesetzliche Vorschriften beim Einsatz eines Rasenmähers zu beachten. Das Bundesministerium der Justiz hat im Internet die unterschiedlichen Gesetze und Verordnungen für die Bürger veröffentlicht. Auf der Website http://www.gesetze-im-internet.de kann man sämtliche gesetzlichen Vorschriften und Regeln im Internet durchlesen, die für den Einsatz eines Rasenmähers zu beachten sind. Auch die Vorschriften für den Lärm werden auf der Website detailliert beschrieben.

Kommentar hinterlassen